From the east to the west

18:40 Uhr: Auf der Zielgeraden zum Stützpunkt bei meiner Anfahrt zum Dienst kommt mir der NAW entgegen – war ja klar, dass kurz bevor ich eintreffe, ein Einsatz kommt 😉

20:25 Uhr: RD-6D1A (Schwere Atemstörung – Asthma)
Für den Rest der Dienstmannschaft, schon der zweite Asthmaanfall für heute (war der erste Einsatz, bei dem ich noch nicht da war…). Da im Osten unseres Einsatzgebietes müssen wir ein Stück fahren, bis wir am Notfallort eintreffen. Die 49-jährige Frau leidet nach wie vor an ihrem Asthmaanfall. Nach entsprechender Therapie transportieren wir sie ins KH St. Pölten.
Nachdem sie sich anfänglich sehr gegen die Verneblermaske gewehrt hatte (kein Wunder, wenn man schlecht Luft bekommt und einem jemand eine Maske aufsetzen will), hat sie mir im Spital dann ganz stolz gezeigt, dass sie die Maske jetzt schon ganz vor den Mund hält 🙂
Zurück zum Stützpunkt, zweite Halbzeit des Spieles Griechenland:Schweden anschauen.

Um ca. 22:45 gehen wir schlafen. Wir sollten aber nicht lange in unseren Betten liegen, kam um 23:14 Uhr ein Einsatz: RD-10D1 (Brustschmerzen – Schwere Atemstörung)
Diesmal im westlichen Bereich des Einsatzgebietes fanden wir eine Frau mit Schmerzen im Bauchbereich und beim tiefen Einatmen vor. Nachdem das EKG, abgesehen vom Rechtsschenkelblock, unauffällig war und die Schmerzen wohl eher auch aus dem Bauch, als aus dem Brustbereich kamen, transportierte sie der KTW ins KH St. Pölten.
Um 23:58 Uhr waren wir wieder zurück am Stützpunkt.
Den Rest der Nacht konnten wir ohne Störung schlafen.

Mittlerweile bin ich nun bei 333 Praxisstunden angelangt. Heute Abend werden Daniel und ich ACLS üben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.